Kartoffelpüree – fluffig leicht und samtig weich

Kartoffelpüree – fluffig leicht und samtig weich

Kartoffelpüree oder lieber Kartoffelstampf ?

Springe zu Rezept

 

Die Namen der cremigen Kartoffelbeilage sind so vielfältig wie die Zubereitungsarten.

 

Kartoffelbrei, Stampfkartoffeln,

Kartoffelmus, Erdäpfelpüree,

Härdöpfelstock,  Abernmauke,  Zahmet

sind nur einige davon, die ich im deutschsprachigen Raum finden konnte.

 

Dabei spielt die regionale Herkunft und die persönliche Vorliebe natürlich auch eine große Rolle.

Wir jedenfalls nennen es Püree und mögen es ohne Stücke, samtig weich und fluffig leicht!

 

Im Grunde ist es sehr einfach aber ein paar kleine Tipps helfen, damit es auch genauso gelingt. Ansonsten kann auch ein pappiger fester Kleister daraus werden.

 

Kartoffelsorte :

Für ein feines Püree ist es sinnvoll, eine mehligkochende Kartoffelsorte zu nehmen.  Die zerfällt nach dem Kochen fast von selbst und sorgt für eine weiche, cremige Grundlage.

Genauso sorgt auch das kurze Ausdämpfen der gekochten, abgeschütteten Kartoffeln für ein besseres Ergebnis.

 

warme Milch :

Früher habe ich oft einfach einen großen Schluck Milch direkt aus dem Kühlschrank zu den gegarten Kartoffeln gegeben. Da war ich noch der Meinung, dass warme Milch unnötige Zeitverschwendung ist und nur mehr Töpfe zum Spülen bedeutet.

Seitdem ich mir aber tatsächlich die paar Sekunden gönne, um die Milch zu erhitzen (nicht kochen), muss ich zugeben, dass es einen riesengroßen Unterschied macht.

Das Püree wird dadurch viel fluffiger und leichter. Mit kalter Milch ist es zäher und kompakter.

Und sind wir mal ehrlich … der Spülmaschine ist es völlig egal, wie viele Töpfe sie säubern muss !

Gehaltvoller wird das Püree, wenn die Milch durch Sahne ersetzt wird.

 

Gewürze:

Neben Butter und Milch geben Salz und Pfeffer den Geschmack. Aber Du solltest unbedingt ein wenig frisch geriebene Muskatnuss dazugeben.

Erst dann ist es richtiges Kartoffelpüree !!!

 

„Werkzeug“:

Obwohl es letztendlich ein feines Püree ist, verwende ich zur Herstellung einen ganz normalen Kartoffelstampfer.

Damit gelingt es bei mir am Besten.

Auf keinen Fall mit einem Pürierstab oder ähnlichen Dingen mixen. Kartoffelpresse oder Schneebesen sind auch nicht nötig.

Mit dem Stampfer werden die Kartoffeln mit Butterstückchen erst grob zerdrückt und später mit der Milch Schlückchenweise gestampft und gerührt.

 

In der Regel sind die Zutaten im Vorrat sowieso vorhanden. Daher läßt es sich auch spontan und schnell zubereiten.

Bereits alleine schmeckt es schon so lecker, dass eine große Portion ein zufriedenstellendes Hauptgericht sein kann.

Eben ein warmer, weicher Seelenschmeichler.

Kartoffelpüree – fluffig leicht und samtig weich

 

Aber natürlich ist es in der Regel ein Begleiter für viele andere Gerichte, wie zum Beispiel :

Köttbullar – traditionelle schwedische Fleischbällchen in Rahmsauce mit Preiselbeeren

 

Es läßt sich am nächsten Tag aufgewärmt auch gut in der Thermo Lunch Box mitnehmen.

Kartoffelpüree - samtig weich und fluffig leicht

Vorbereitungszeit 15 Min.
Zubereitungszeit 20 Min.
Arbeitszeit 35 Min.
Gericht Beilage
Land & Region deutsch, Deutschland
Portionen 6 Portionen

Equipment

  • Topf mit Deckel, Kartoffelstampfer, Baumwollküchentuch

Zutaten
  

  • 1,5 KG Kartoffeln, mehligkochend
  • 2 TL Salz
  • 250 ml Milch
  • 40 gr Butter
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • Muskatnuss, frisch gerieben
  • Wasser zum Waschen und Kochen

Anleitungen
 

  • Die Kartoffeln schälen, zerteilen (halbieren oder vierteln) und in einen ausreichend großen Topf legen.
  • Den Topf mit Wasser füllen. Die Kartoffeln kurz mit der Hand grob waschen und das trübe Wasser wegschütten.
  • Den Topf mit frischen Wasser füllen, bis die Kartoffeln bedeckt sind.
  • Salz zufügen und mit geschlossenem Deckel zum Kochen bringen.
  • Temperatur herunterstellen und den Deckel etwas schräg aufsetzen, damit der Wasserdampf entweichen kann.
  • Für ca. 18 Minuten köcheln lassen. Anschließend mit einem spitzen Messer in ein Kartoffelstück stechen, um zu prüfen, ob die Kartoffeln weich sind.
  • Kartoffeln abschütten und im Topf lassen. Ein sauberes Baumwollküchenhandtuch über den Topf legen, Deckel darüber aufsetzen. Ein paar Minuten ausdampfen lassen.
  • In der Zeit die Milch in einem kleinen Topf erhitzen, nicht kochen lassen. Zur Seite stellen.
  • Die Butter in Stücken zu den Kartoffeln geben und mit einem Kartoffelstampfer grob in dem Topf zerstampfen. Langsam die warme Milch dazugeben. Immer nur so viel, bis eine cremige fluffige Masse entstanden ist. Mit dem Stampfer drücken und rühren.
  • Mit Salz, Pfeffer und ein wenig frisch geriebener Muskatnuss abschmecken.
Keyword Beilage, Kartoffeln

 

 

 

 

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Recipe Rating