Satay-Sauce – thailändische Art

Satay-Sauce – thailändische Art

 

 

Satay-Sauce nach thailändischer Art

 

 

Dieses Gericht ist eindeutig einer unserer großen Favoriten am

heimischen Diner-Tresen !

 

Die Idee für diese aromatische Sauce stammt von der Thermomix Rezeptwelt und wurde nach unserem Geschmack entsprechend umgemodelt.

 

Die Menge dieses Rezeptes

reicht für ca. 8 Portionen.

Diese feine, sämige Sauce läßt

sich sehr gut einfrieren.

 

 

Durch das vorherige Aromatisieren der Brühe mit den thailändischen Gewürzen, können sich die typischen Geschmacksrichtungen sehr schön entfalten. Abgesehen davon duftet es ganz herrlich nach Urlaub !

 

 

 

Entgegen der Empfehlung im Thermomix-Rezept, würde ich eher auf den frischen Galgant verzichten, als ihn durch Ingwer zu ersetzen.

Beide gehören zwar zur gleichen Gruppe der Ingwergewächse, haben aber tatsächlich ein unterschiedliches Aroma.

Ingwer würde in diesem Rezept geschmacklich nicht passen. Galgant ist dagegen authentisch und gibt die gewisse Note, die man in thailändischen Gerichten erwartet. Ebenso wie die Aromen von Kaffirlimetten und Zitronengras.

 

 

 

 

 

Um immer einen Vorrat an diesen besonderen Gewürzen zu haben, nehme ich gerne größere Mengen und friere sie ein.

Die Galgantwurzeln (und auch Ingwer) werden geschält und in Scheiben geschnitten. Bei Bedarf entnehme ich welche und gebe sie gefroren in die heiße Flüssigkeit. Die Zitronengrasstängel und Kaffirlimettenblätter werden am Stück eingefroren.

 

 

 

Bei der Zubereitung sollen möglichst viele ätherischen Öle und Duftstoffe freigesetzt werden. Dies geht am Besten, wenn die Kaffirlimettenblätter entweder in feine Streifen geschnitten oder zerrieben werden. Die Stängel vom Zitronengras sollten flachgeklopft werden, bis die Fasern erkennbar sind. Anschließend in grobe Stücke zerteilen. Die Galgantwurzel entweder in dünne Scheiben schneiden oder fein reiben.

 

 

 

Als Basisbrühe nehme ich meine selbstgemachte Gemüsepaste.

 

Bei dem Erdnussmus achte ich darauf, dass es wirklich nur aus Erdnüssen besteht. Keinerlei Zusätze wie Salz, Zucker, Öl.

 

 

Meine Lieblings-Curry-Paste ist die grüne von cock’s brand, da sie unserem Geschmack entspricht und nur natürliche Zutaten enthält.

Die Fischsauce sollte ebenfalls authentisch thailändisch sein und keinerlei unnötigen Zusätze enthalten.

 

 

Serviert mit Klebreis und gebratenen Hühner-/Putenspießen ist das ein tolles Gericht, dass einen kulinarisch auf eine Reise nach Thailand und Umgebung mitnimmt.

 

 

 

Wenn ich etwas empfehle, dann ausschließlich,

weil es meiner persönlichen Erfahrung entspricht.

Ich erhalte keine Provisionen  oder ähnliches.

 

Satay-Sauce thailändische Art

Vorbereitungszeit 15 Min.
Zubereitungszeit 1 Std.
Arbeitszeit 1 Std. 15 Min.
Gericht Beilage
Land & Region Laos, Thailand
Portionen 8 Portionen

Equipment

  • Thermomix o.ä.

Zutaten
  

  • 500 ml Wasser
  • 2 TL Gemüsepaste, selbstgemachte oder Würzmittel nach Wahl für 0,5L Wasser
  • 1 TL Grüne Currypaste, gehäuft
  • 4 Stängel Zitronengras flachgeklopft, in grobe Stücke geschnitten
  • 3 Stück Kaffirlimettenblätter in feine Streifen geschnitten
  • 1 EL frisch geriebene Galgantwurzel
  • 2 Stück Zwiebeln geschält, geviertelt
  • 2 Stück Knoblauchzehe geschält
  • 2 EL Kokosöl
  • 250 gr Erdnussmus
  • 400 ml Kokosmilch
  • 4 EL Sojasauce
  • 3 EL Thailändische Fischsauce
  • 1 Stück Limette, den Saft davon
  • 1 TL Meersalz
  • 1 Prise Kokosblütenzucker

Anleitungen
 

  • Zutaten gemäß obiger Aufstellung vorbereiten, d.h. klopfen, scheiden, schälen, etc.
  • Wasser in einem kleinen Topf mit Gemüsebrühe, Currypaste, Zitronengras, Kaffirlimettenblätter und geriebener Galagantwurzel aufkochen.
  • Brühe ca 30 Minuten bei mittlerere Temperatur leicht köcheln lassen.
  • Die Brühe schmeckt stark gewürzt und ist sehr scharf. Die Schärfe wird später durch die Kokosmilch und das Erdnussmus wieder abgemildert.
  • Die gerviertelte Zwiebel und den Knoblauch in den Mixtopf vom Thermomix geben und
    4 Sek/St.4 zerkleinern. Mit einem Spatel nach unten schieben.
  • Kokosöl dazugeben und 2 Min/Varoma/St.1 ohne Meßbecher andünsten.
  • Erdnussmus und Kokosmilch (Wasser und fester Bestandteil) zufügen.
  • Brühe durch ein feines Sieb direkt in den Mixtopf abgießen und gut ausdrücken.
  • Die Sauce 15 Min/90*C/St.1 ohne Meßbecher kochen lassen.
  • Sojasauce, Fischsauce, Limettensaft, Meersalz, Kokosblütenzucker zufügen.
  • Die Masse 10 Sek/St.10 pürieren.
  • Abschmecken und bei Bedarf noch etwas Currypaste (Schärfe, Aroma) zufügen. Nachmals kurz mixen.
  • Mit Klebreis und Hähnchen-/Putenspießen servieren.

Notizen

Die Sauce hat eine feine, sämige Konsistenz und läßt sich sehr gut einfrieren.
Idee stammt ursprünglich aus der Thermomix Rezeptwelt.
Ein Rezept für die Zubereitung von thailändischem Klebreis ist auch auf meinem Blog zu finden!
Keyword Sauce

 

 

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating