Miesmuscheln – Rheinische Art

Miesmuscheln –  Rheinische Art

In den Herbst- und Wintermonaten haben auch die Miesmuscheln aus der Nordsee in Deutschland endlich wieder Saison.

Als Faustregel gilt hier, dass Muscheln nur in den Monaten mit “R” am Ende (September – Februar) verzehrt werden sollten.

Allerdings stammt diese Regel noch aus einer Zeit, in der Kühlung und Hygiene noch nicht so gut gewährleistet werden konnte.

 

Je nach Region werden die leckeren Meerestiere unterschiedlich zubereitet.

Besucht man zur kalten Jahreszeit im Rheinland eine urige Kneipe, werden sie traditionell in den typischen schwarzen Töpfen serviert. Dazu gehört unbedingt ein dick mit Butter bestrichenes Schwarzbrot und für die Erwachsenen ein Bier. Eine leere Muschelschale dient als “Zange”, mit der das Muschelfleisch aus den anderen Schalen herausgezupft und gegessen wird. Zwischendurch wird der pfeffrige Sud mit dem Löffel geschlürft.

 

Die Zubereitung nach rheinischer Art ist sehr einfach. Am zeitaufwendigsten dabei ist das Säubern der Muscheln.

Zum Säubern gehört das Waschen der einzelnen Muscheln unter fließendem Leitungwasser. Dabei werden eventuelle Sandreste ausgespült. Gleichzeitig sollte auch der “Muschelbart” einfach mit den Fingern kräftig herausgezogen werden. Das sind die Fäden, mit der sich die Muscheln im Meer verankern und Halt bekommen.

Frische, lebendige Muscheln duften auch frisch. Verlasse Dich auf Deine Nase – falls eine Muschel unangenehm riecht, sofort aussortieren !

Gerade hierbei ist auf gute Qualität zu achten. Wir nehmen auch gerne die großen “Premium” oder “Jumbo” Miesmuscheln.

 

Bitte folgendes beachten :

Vor dem Kochen müssen die Schalen geschlossen sein !!!

Kaputte oder offene Muscheln unbedingt aussortieren !!!

Bist Du Dir beim Waschen der Muschel nicht sicher, ob sie vielleicht schon zu weit geöffnet ist, dann klopfe darauf oder drücke sie leicht zu. Schließt sie sich draufhin, dann lebt sie noch und ist genießbar.

Nach dem Kochen müssen die Schalen geöffnet sein !!! 

Muscheln mit dann noch geschlossenen Schalen aussortieren und entsorgen !!!

 

 

 

Springe zu Rezept

 

 

 

 

Es sind lebendige Wesen, deswegen wirst Du immer wieder Bewegungen und Veränderungen während der Vorbereitungszeit sehen. Manchmal produzieren die Muscheln auch kleine Bläschen, die aus der Schale austreten.

 

Dort wo Muscheln verkauft werden, gibt es in der Regel auch direkt die Tütchen mit dem passendem Muschelgewürz. Dieses Gewürz besteht aus getrockneten Gemüseflocken in unterschiedlicher Zusammensetzung.

Solltest Du vorhaben nur dieses Gewürz zu benutzen, würde ich Dir empfehlen, die doppelte Menge (als auf der Packung angegeben) zu verwenden.

Als Beispiel würde in diesem Fall gemäß Verpackung ein Tütchen für 2 Kilogramm Muscheln reichen. Dann würde ich zwei Päckchen nehmen.

 

 

Viel besser schmeckt es allerdings, wenn das typische Muschel-Gemüse frisch angedünstet die Grundlage für den Sud bildet.

Dabei braucht es gar nicht viel – und die Menge ist auch nicht wirklich festgelegt.

Etwas Porree, Möhre, Staudensellerie, Zwiebel und Petersilie. Alles fein gewürfelt, gehackt oder in Ringe/Streifen geschnitten. Salz, Weißwein und viel frisch gemahlener schwarzer Pfeffer.

 

Schon kann es losgehen.

 

In der Regel gibt es bei mir eine Mischung aus frischem Gemüse und nur einem Päckchen Muschelgewürz.

 

 

Miesmuscheln - rheinische Art

Wird im Rheinland traditionell in der kalten Jahreszeit serviert, mit einer gebutterten Scheibe Schwarzbrot und einem kühlen Bier.
Vorbereitungszeit 30 Min.
Zubereitungszeit 10 Min.
Arbeitszeit 40 Min.
Gericht Hauptgericht
Land & Region Deutschland
Portionen 4 Portionen, klein

Equipment

  • großer Topf mit Deckel

Zutaten
  

  • 2 KG Miesmuscheln aus der Nordsee auf gute Qualität achten
  • 1 Möhre in feine Würfel geschnitten
  • 1 Porreestange, nur ein Stück vom weißen Teil in feine Ringe geschnitten
  • 1 Zwiebel in dünne Viertel oder Halbkreise geschnitten
  • 1 Stange Staudensellerie in feine Würfel geschnitten
  • 3 EL Petersile fein gehackt
  • 1 Tütchen Muschelgewürz
  • 1 EL Butter oder Öl zum Andünsten
  • 300 ml Weißwein
  • Wasser
  • 1,5 TL Meersalz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • Butter
  • Schwarzbrot oder Pumpernickel

Anleitungen
 

  • Die Muscheln gut unter fließendem Wasser abwaschen, dabei den "Bart" mit den Fingern herausziehen und entfernen.
  • Alle Muscheln müssen geschlossen sein. Bei Bedarf prüfen, ob sie sich auf leichten Druck oder leichtes Dagegenklopfen wieder schließt.
    Offene und kaputte Muscheln unbedingt aussortieren und entsorgen.
  • Das Gemüse entsprechend der Beschreibung vorbereiten.
  • In einem großen Topf etwas Butter oder Öl erhitzen und das frische Gemüse darin andünsten.
  • Etwas Wasser zufügen. Nur so viel, dass der Topfboden und das Gemüse gerade bedeckt ist.
  • Das Muschelgewürz, Salz, ordentlich Pfeffer und Weißwein unterrühren und aufkochen lassen.
  • ca. 5 Minuten bei geschlossenem Deckel köcheln lassen, damit sich die Aromen entfalten können und sich Dampf im Topf bilden kann.
  • Die vorbereiteten Muscheln in den Topf geben und den Deckel wieder schließen.
  • Innerhalb von 5 bis 8 Minuten öffnen sich die Schalen im heißen Dampf. Eventuell den Topf etwas rütteln, damit alle Muscheln auch mit dem heißen Sud in Berührung kommen.
  • Nach dem Kochen sollten alle Muscheln geöffnet sein. Geschlossene Muscheln aussortieren und entsorgen.
  • Stilecht mit Sud, einem gebuttertem Schwarzbrot und nach Belieben einem kühlen Bier servieren.

Notizen

Unbedingt auf eine gute und frische Qualität der Muscheln achten !
Keyword Herbst, Meeresfrüchte, Winter


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Recipe Rating