Gefüllte bunte Eier – Colored Deviled Eggs

Gefüllte bunte Eier – Colored Deviled Eggs

Gefüllte Eier oder auch russische Eier

 

genannt, waren in den 1960er Jahren in Deutschland sehr beliebt und durften auf keinem Party-Buffet fehlen.

Hierzulande ist der vielseitige Snack nicht mehr oft anzutreffen.

In den USA dagegen schon.

Von dort stammt auch die Inspiration, für Ostern, die Eiweißhälften bunt einzufärben.

Bitte nimm’ hierfür aber ausschließlich Lebensmittelfarbe, die zum Verzehr geeignet ist und nicht die Produkte zum Eier färben !!!

 

 

 

Der englische Begriff

Deviled Eggs (devil = Teufel)

bezieht sich auf die Schärfe der

– mit Gewürzen vermengten –

Eigelbmasse.

 

 

 

Für diese Art Fingerfood gibt es unzählige Rezeptvorschläge.

 

Daher gebe ich an dieser Stelle nur einen allgemeinen Überblick.

 

Hauptsächlich wird das hart gekochte, kalte Ei geschält und längs geteilt.

 

Das Eigelb wird mit einem kleinen Löffel vorsichtig herausgehoben und zur Seite gelegt.

 

Das Eiweiß sollte kurz ausgespült werden, damit keine unschönen Reste mehr kleben bleiben.

Nach Bedarf könntest Du die runde Außenseite mit einem Messer etwas begradigen, damit die Eiweiß “Schale” einen festen Stand bekommt.

 

Möchtest Du das Eiweiß bunt färben, löse etwas Lebensmittelfarbe in einem Glas Wasser auf und gebe einen Teelöffel Essig dazu.

Nach meiner Erfahrung funktioniert das Pulver besser als die flüssige Farbe.

Es dauert sehr lange, bis das gekochte Eiweiß die Farbe annimmt und ist nicht mit dem normalen Eierfärben zu vergleichen.

Bei mir hat es über eine Stunde gedauert.

 

Wenn die Intensität der Farbe erreicht ist, die Du haben möchtest, hebe das Eiweiß mit einem Eßlöffel aus der Flüssigkeit heraus und stelle es mit der Unterseite auf Küchenpapier zum Trocknen ab.

Dort, wo das Papier berührt wird, ist die Farbe an dem Ei nicht so schön.

 

In der Zwischenzeit vermische das Eigelb nach Belieben mit Gewürzen (z.B. Salz, Pfeffer, Paprika, Chili bzw Chilisauce für die teuflische Schärfe, Kräuter, etc. ), der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Für die cremige Konsistenz wird nach Geschmack Senf und Mayonnaise oder Butter zugefügt. Bei Bedarf etwas Essig.

Alle Zutaten sollen zu einer homogenen Masse verrührt werden.

 

Diese wird dann wieder zurück in die getrockneten Eiweißhälften gefüllt.

Natürlich geht es mit einem kleinen Löffel auch sehr gut.

 

Alternativ kannst Du die Eigelbmischung aber auch in einen einfachen Gefrierbeutel füllen und alles in eine Ecke drücken. Die Spitze diese Ecke dann mit einer Schere abschneiden.

So entsteht eine Art Spritzbeutel, mit dem die Masse dekorativer in die Hälften gefüllt wird.

 

Zum Schluß noch etwas dekorieren – auch hier kann man sich richtig austoben. Neben den üblichen frischen Kräuterblättchen passt auch sehr gut ein Klecks (falscher) Kaviar, kross gebratene Bacon Splitter, Tomatenwürfelchen,

 

Fröhliche Ostern !!!

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.